BU Versicherung

Das Arbeitsleben in Deutschland wird immer anspruchsvoller. Statistiken zeigen, dass immer mehr Menschen aufgrund dieser Belastung und anderen Erkrankungen ihren Beruf nicht mehr bis ins Rentenalter hinein ausüben können. Durch die Verlängerung der Lebensarbeitszeit auf 67 Jahre kann sich dies noch verstärken.
Wer jedoch aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung nicht mehr arbeiten kann, hat nur noch wenig Anspruch auf Hilfe vom Staat. Alle Menschen, die nach dem 2. Januar 1961 geboren wurden, erhalten nur noch sehr niedrige Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung, die so genannte Erwerbsunfähigkeitsrente, Selbstständige oder Freiberufler haben sogar überhaupt keinen Anspruch auf derartige Leistungen. Dies führt in vielen Fällen bei einer Berufsunfähigkeit zu großen finanziellen Problemen, gerade wenn noch Kredite abzuzahlen oder Unterhaltsleistungen zu bezahlen sind.
Es ist daher ratsam, eine private Berufsunfähigkeitsversicherung, kurz BU Versicherung, abzuschließen. Diese BU Versicherung bezahlt im Fall einer Berufsunfähigkeit die vereinbarte monatliche Berufsunfähigkeitsrente, mit der der Betroffene dann seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Die Höhe dieser Berufsunfähigkeitsrente kann jeder Versicherte bei Abschluss seiner BU Versicherung selbst festlegen. Sie sollte sich in jedem Fall am derzeitigen Nettoeinkommen orientieren, um auch alle notwendigen Kosten abdecken zu können.
Die Kosten einer BU Versicherung richten sich sowohl nach dem ausgeübten Beruf als auch nach dem Geschlecht sowie dem Alter und dem Gesundheitszustand. Auch die Höhe der BU Versicherung, also die spätere monatliche Leistung, wird berücksichtigt. Die Versicherung sollte daher möglichst frühzeitig abgeschlossen werden, da in jungen Jahren noch kaum Krankheiten vorhanden sind und der Beitrag somit niedrig ist. Besonders empfehlenswert ist der Abschluss für Jugendliche, die sich so auch vor einer Schul- oder Studienunfähigkeit absichern können.